Hoffmann_Betriebsbesuch

Betriebsübergabe geht nicht von heute auf morgen

„Ohne Unterstützung kriegt man das kaum hin!“ Marianne Hoffmann, Inhaberin eines Kosmetikstudios in Mutterstadt, meint damit nicht die Gesichtsbehandlung ihrer nächsten Kundin, sondern die Planung der Übergabe des Studios an ihre designierte Nachfolgerin Anja Köhler. „In drei bis vier Jahren wollen wir unser Studio in gute Hände geben und uns in den Ruhestand begeben“, verrät die Chefin ihren Plan. Um diesen erfolgreich in die Tat umsetzen zu können, nimmt sie gemeinsam mit ihrem Ehemann Klaus gerne die kostenlose Unterstützung der Betriebsberatung der Handwerkskammer in Anspruch. „Eine Betriebsübergabe ist ein langwieriger Prozess, den man zeitlich nicht unterschätzen darf. Je früher sich der Betriebsinhaber damit beschäftigt, desto besser stehen die Chancen fürs Gelingen“, erklärt die Betriebsberaterin der Handwerkskammer, Lena Paulus. „Die Initialzündung, uns mit dem Gedanken intensiver zu beschäftigen, war die Infoveranstaltung „Handwerk attraktiv - Damit die Nachfolge gelingt“ der Handwerkskammer im letzten Jahr in Ludwigshafen, die wir gemeinsam besuchten“ berichtet Klaus Hoffmann. Dort wurde dem Ehepaar klar, dass eine Betriebsübergabe nicht von heute auf morgen zu bewältigen ist.

Gemeinsam mit seiner Frau hat Klaus Hoffmann das Unternehmen im Jahr 2001 gegründet und ist für die Buchhaltung des Betriebes verantwortlich. Mittlerweile beschäftigen die beiden fünf Mitarbeiterinnen, die alle im Betrieb ausgebildet wurden. Davon hat sich Anja Köhler als neue Inhaberin empfohlen. „Wir haben schnell erkannt, dass Anja alle Voraussetzungen mitbringt, um dieses Geschäft erfolgreichen führen zu können“ freut sich Marianne Hoffmann über die Aussicht, den Betrieb in die Hände einer langjährigen Mitarbeiterin geben zu können. Köhler kann den Kundenstamm und die moderne Ausstattung des Studios übernehmen. Auch die Kolleginnen sollen mit an Bord bleiben. „Wir haben die Kolleginnen und viele Kunden bereits über unser Vorhaben informiert und stoßen auf breite Zustimmung“, erklärt Marianne Hoffmann optimistisch. Ihre Nachfolgerin wird jetzt schon in betriebliche Entscheidungen eingebunden und peu à peu an die Übernahme der Verantwortung herangeführt. Die Nachfolgerin sieht den Betrieb für die Zukunft gut gerüstet: „Natürlich werde ich meinen eigenen Stil einbringen, doch im Moment sehe ich keinen großen Veränderungsbedarf, was die Geschäftsprozesse angeht“. Das Dienstleistungsspektrum des Betriebes ist breit aufgestellt, das Betriebsklima sehr gut. Kostenlose Weiterbildungsveranstaltungen und transparente unternehmerische Entscheidungen sorgen für Zufriedenheit unter den Mitarbeiterinnen. „Das soll auch in Zukunft so bleiben“, versichert Anja Köhler.

„Wir wollen eine faire Übergabe – für beide Seiten“ erklärt die Inhaberin. Darum hat die technische Betriebsberaterin der Handwerkskammer, Agnesa Muhic, eine Bewertung des Betriebes vorgenommen. Diese Wertermittlung ist ein Anhaltspunkt und eine solide Basis für alle weiteren Entscheidungen. Marianne und Klaus Hoffmann sehen dem Übergabetermin gelassen entgegen. Dabei vertrauen sie weiterhin auf die kompetente Unterstützung der Handwerkskammer bei allen weiteren Schritten.

Das Beratungsteam der Handwerkskammer unterstützt bei der Gestaltung der Betriebsnachfolge und hilft bei der Unternehmensbewertung und dem Aufstellen eines Businessplanes. Das kostenlose Beratungspaket umfasst sowohl Hilfen bei Finanzierung und Förderung als auch bei der Identifikation von Marktchancen und Marketingstrategien. Kontakt und Terminvereinbarung: Betriebsberatung der Handwerkskammer der Pfalz, Tel. 0631 3677-109.