Beratungs- und Servicecenter Ludwigshafen erfreut sich großer Nachfrage

390 Existenzgründungen und 1.775 Beratungen innerhalb eines Jahres

Um den Handwerksbetrieben lange Anfahrtswege zu ihrer Handwerkskammer in Kaiserslautern zu ersparen, öffnete im Juni 2016 das Beratungs- und Servicecenter (BSC) auf dem Gelände des Berufsbildungs- und Technologiezentrums in Ludwigshafen. Die Vision des Hauptgeschäftsführers Ralf Hellrich war, dass die neue Anlaufstelle der Handwerkskammer der Pfalz von den Mitgliedsbetrieben als erster Ansprechpartner in der Region angenommen wird. Innerhalb eines Jahres wurden seine Erwartungen weit übertroffen. Insgesamt haben sich 390 Existenzgründer in die Handwerksrolle eingetragen und 1.775 angehende und ausgebildete Handwerker aus der Vorder- und Südpfalz beraten lassen. Ergänzend wurden zahlreiche öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen, Seminare und Workshops mit insgesamt rund 600 Teilnehmern durchgeführt. BSC-Leiter Jan Leyser ist hocherfreut, dass die neue Anlaufstelle so gut angenommen wird. Die große Nachfrage der Betriebe stellt ihn bereits jetzt vor neue Herausforderungen: „Die personellen und räumlichen Kapazitäten sind ausgeschöpft; eigentlich müssten wir anbauen.“

Das BSC beschäftigt aktuell sieben Mitarbeiter und bietet umfassende Beratung zu allen Themenstellungen im Handwerk. Neben der Eintragung in die Handwerksrolle und der Gewerbeanmeldung werden Beratungen zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse, zur betrieblichen Ausbildung im Handwerk, zur Einstellung und Begleitung von jungen Erwachsenen mit Migrations- und Fluchthintergrund und zu einer breiten Auswahl betriebswirtschaftlicher Themen angeboten. Zudem nutzen auch die Mitarbeiter der Kammer aus Kaiserslautern gerne die neue Anlaufstelle für fachspezifische Einzelberatungen, um den Handwerksbetrieben die Fahrtzeit zu verkürzen.

Leyser stellt fest, dass durch die Verknüpfung der betriebswirtschaftlichen Beratung mit der Handwerksrolle die Existenzgründungsvorbereitungen um einige Tage bis Wochen verkürzt werden konnten. Ein gut vorbereiteter Handwerker kann innerhalb einer Stunde bei Nadja Mack die Eintragung in die Handwerksrolle und die Gewerbeanmeldung vornehmen lassen.

Nicht nur der Verwaltungs- und Zeitaufwand der Handwerker konnten in Ludwigshafen reduziert werden, viele Betriebe nutzen das neue Beratungs- und Servicecenter für den kollegialen Austausch in verschiedenen Erfahrungsgruppen und Netzwerken der Region. Betriebsberaterin Silke Eichten konnte im vergangenen Jahr Handwerker unterschiedlicher Gewerke im sechswöchigen Rhythmus im BSC zusammenbringen. Aus den gemeinsamen Treffen ist ein starkes Netzwerk entstanden. Der Netzwerkgedanke spielt auch bei dem Coach für betriebliche Ausbildung Frank Spitzfaden und dem Migrations- und Flüchtlingscoach Simone Uhrmeister-Jammer eine große Rolle. Durch ihre Präsenz in der Region kennen sie eine Vielzahl der Betriebe und Schulen und können somit ihren jugendlichen Teilnehmern vielseitige Ausbildungsmöglichkeiten vermitteln.

Durch die Ansiedlung der KAUSA Servicestelle im BSC hat die Handwerkskammer ein weiteres Beratungsfeld geschaffen. Thomas Braun ist hier der erste Ansprechpartner für Selbstständige, Jugendliche und Eltern mit Migrationshintergrund sowie junge Flüchtlinge, wenn es um das Thema berufliche Bildung geht.

Das Beratungs- und Servicecenter Ludwigshafen ist täglich von 8 -16 Uhr (freitags bis 13 Uhr) in der Karlsbader Straße 2 geöffnet. Es empfiehlt sich, im Vorfeld bei Frau Keziban Tokcan einen Termin mit den Beratern zu vereinbaren – Kontakt: 0621 53824-10.

Jan Leyser

Leiter Beratungs- und Servicecenter

Karlsbader Straße 2
67065 Ludwigshafen
Tel. 0621 53824-84
Fax 0621 53824-87
jleyser--at--hwk-pfalz.de