Sprachkurse LU

Berufsbezogene Sprachförderung

BTZ Ludwigshafen ist für weitere drei Jahre BAMF-Sprachkursträger

Im April beginnen erneut Sprachkurse im Berufsbildungs- und Technologiezentrum (BTZ) der Handwerkskammer der Pfalz in Ludwigshafen. Besonders der kommunikative Aspekt steht im Fokus der berufsbezogenen Deutschsprachförderung. Auch die notwendigen Strategien, um sich mündlich und schriftlich angemessen verhalten zu können werden erlernt. Ein großes Plus der Sprachkurse im BTZ ist die Nähe zu den Ausbildungswerkstätten. In der Vergangenheit empfanden es die Kursteilnehmer als besonders angenehm, dass ihre Zertifikatsprüfung, mit der die Sprachkurse schließen, vor Ort ablegen konnten, da das BTZ ein telc-Prüfungszentrum ist. Denn mit dem Wissen eine Sprachprüfung in gewohnter Umgebung ablegen zu können, steigt die Motivation diese möglichst gut zu bestehen. Auch bietet die Nähe zu den Sozialpädagogen, über den Sprachkurs hinaus, Angebote, die die Kursteilnehmenden nutzen können, ohne lange Wege in Kauf zu nehmen.

Wie reagiere ich angemessen auf eine Kundenbeschwerde? Gibt es schriftsprachliche Formalien, die im Berufsalltag einzuhalten sind? Was mache ich, wenn ein Kunde ungehalten wird? Verstehe ich die Notizen, die mir mein Vorgesetzter gegeben hat richtig und wie gebe ich eigentlich Anweisungen richtig am Arbeitsplatz? Welche Rechte und Pflichten habe ich als Arbeitnehmer und was ist eigentlich dieser Betriebsrat? Diese und ähnliche Themen werden in der, vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge BAMF, angebotenen berufsbezogenen Deutschsprachförderung behandelt. Grundlage für die Kurse ist der Gemeinsame Europäische Referenzrahmen für Sprachen (GER) mit seinen aufeinander aufbauenden Niveaustufen und die differenziert ausgearbeiteten Konzepte des BAMF.

Kontakt: Meike Folgaria 0621 53824-25, mfolgaria@hwk-pfalz.de und Elke Boudgoust 0621 53824-12, eboudgoust@hwk-pfalz.de ; www.hwk-pfalz.de .