Wann muss ich einen Insolvenzantrag stellen, wenn mein Unternehmen wirtschaftliche Schwierigkeiten hat?

Normalerweise muss bei Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung eines Unternehmens ohne schuldhaftes Zögern, d.h. spätestens aber drei Wochen nach Eintritt der Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung, einen Eröffnungsantrag gestellt werden.

Corona-Pandemie:
Die Insolvenzantragspflicht wurde für Unternehmen ausgesetzt, die infolge der Pandemie wirtschaftliche Schwierigkeiten haben oder gar insolvent geworden sind. Das gibt in Bedrängnis geratenen Unternehmen die nötige Luft, um staatliche Hilfen zu beantragen und Sanierungsbemühungen voranzutreiben.

Die entsprechende gesetzliche Regelung ist rückwirkend zum 1. März 2020 in Kraft getreten und gilt vorerst bis 30. September 2020. Damit wird verhindert, dass die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht für einige Unternehmen, die von den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie betroffen sind, bereits zu spät kommt.



Ass. jur. Ursula Stange
stv. Hauptgeschäftsführerin

Tel. 0631 3677-128
Mobil 0172-6199311
Fax 0631 3677-266
ustange--at--hwk-pfalz.de

Ass. jur. Thomas Felleisen

Tel. 0631 3677-271
Fax 0631 3677-266
tfelleisen--at--hwk-pfalz.de

Ass. jur. Marie Thieler

Tel. 0631 3677-226
Fax 0631 3677-266
mthieler--at--hwk-pfalz.de

Ass. jur. Conny Eckert

Tel. 0631 3677-254
Fax 0631 3677-266
ceckert--at--hwk-pfalz.de