Welche Soforthilfen können Betriebe beantragen?

Gerade Soloselbstständige, Kleinstunternehmer und kleine Familienbetriebe (mit bis zu 30 Beschäftigten) stehen durch die Corona-Krise schnell vor existentiellen Problemen. Während die Einnahmen wegbrechen, bleiben die laufenden Kosten wie Miet- oder Pachtkosten bestehen, Rücklagen sind schnell aufgebraucht und es besteht oft kein Zugang zu Krediten. Mit einem unbürokratischen Sofortprogramm stellt das Bundesfinanzministerium für Soloselbstständige und Kleinunternehmen bis zu 10 Mitarbeitern einmalige Soforthilfen zur Verfügung. Das Land Rheinland-Pfalz ergänzt und erweitert dieses Programm mit dem "Zukunftsfonds Starke Wirtschaft Rheinland-Pfalz".
Der Zukunftsfonds ergänzt die Zuschüsse des Bundes mit günstigen Sofortdarlehen für Unternehmen bis zu 10 Beschäftigten und erweitert die Soforthilfen auf Unternehmen bis zu 30 Beschäftigte.

Um die Soforthilfen beziehen zu können, müssen Antragsteller wirtschaftliche Schwierigkeiten (Existenzbedrohung bzw. Liquiditätsengpass) infolge der Corona-Pandemie nachweisen können. Das heiß konkret, dass das jeweilige Unternehmen vor März 2020 nicht in wirtschaftlichen Schwierigkeiten gewesen sein darf und der Schadenseintritt nach dem 11. März 2020 erfolgt sein muss.

Weitere Details zu dem Förderprogramm und der Antragstellung erhalten Sie unter dem folgenden Link.



Bernd Bauerfeld
Geschäftsbereichsleiter Gewerbeförderung

Tel. 0631 3677-104
Fax 0631 3677-263
bbauerfeld--at--hwk-pfalz.de

Jan Leyser
Leiter Beratungs- und Servicecenter

Tel. 0621 53824-84
Fax 0621 53824-87
jleyser--at--hwk-pfalz.de

Caroline Roth

Tel. 0631 3677-110
Fax 0631 3677-263
croth--at--hwk-pfalz.de

Max Becker

Tel. 0631 3677-108
Fax 0631 3677-263
mbecker--at--hwk-pfalz.de

Jennifer Schröer

Tel. 0631 3677-209
Fax 0631 3677-293
jschroeer--at--hwk-pfalz.de

Agnesa Muhic

Tel. 0631 3677-187
Fax 0631 3677-263
amuhic--at--hwk-pfalz.de

Silke Eichten
Beratungs- und Servicecenter

Tel. 0621 53824-81
Fax 0621 53824-87
seichten--at--hwk-pfalz.de