PLW 2020_7zu3
zdh.de

Wir wissen, was wir tun. Europas größter Berufswettbewerb.

Wir gratulieren allen pfälzischen Teilnehmern am Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks 2020!

Insgesamt 50 pfälzische Gesellinnen und Gesellen traten in diesem Jahr bei den Kammer- und Landesentscheiden im Kammerbezirk Pfalz an, um bei Europas größtem Berufswettbewerb mitzumachen. Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks (PLW – Profis leisten was) fand in diesem Jahr unter dem Motto „Wir wissen, was wir tun“ statt. Und das bewiesen die jungen Profis aus 33 verschiedenen Gewerken aufs Neue. Wer sich bei den Kammerentscheiden im September für die nächste Runde qualifiziert hatte, durfte Anfang Oktober an den Landesentscheiden teilnehmen – mit der Chance auf ein Ticket zum Bundeswettbewerb. 15 junge Handwerkerinnen und Handwerker haben es bis zum 1. Landessieger geschafft. Und vier Junggesellinnen und -Gesellen haben sogar den 1. Bundessieg errungen.

Sehr gerne hätten der ZDH und die Handwerkskammer der Pfalz ihren 1. Bundessiegerinnen und Bundessiegern und den 1. Preisträgerinnen und Preisträgern persönlich gratuliert – in Berlin, auf großer Bühne und vor großem Publikum. Die aktuellen Entwicklungen und Bestimmungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie ließen dies leider nicht zu.
Dennoch sollten die Siegerinnen und Sieger des 69. Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks für ihren großen Erfolg geehrt werden – und zwar in Form eines Livestreams, einer virtuellen Schlussfeier. Dieser Livestream fand am 5. Dezember 2020 statt und ist nun als Video zum Anschauen verfügbar.



Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.



1. Bundessieger

Elena Wafzig, 23, Informationselektronikerin
Kristine Nargang/ HWK der Pfalz
Elena Wafzig, 23, Informationselektronikerin

Elena Wafzig

Alter: 23 Jahre

Gewerk: Informationselektronikerin, Fachrichtung Geräte- und Systemtechnik

Ausbildungsbetrieb: Handwerkskammer der Pfalz, Kaiserslautern

Selbstportrait: Meine Hauptaufgabe als Informationselektronikerin ist es, technische Probleme zu lösen. Dabei kann der Einsatzbereich sehr unterschiedlich sein: Von Satelliten-, Telefonanlagen und Computern, über Netzwerke und Drucker bis hin zu nur wenige Millimeter großen elektronischen Bauteilen. Das Lösen der technischen Probleme findet, wo möglich, über Fernzugriffe oder direkt vor Ort statt. Durch die verschiedenen Fehler und Probleme lernt man fast täglich Neues dazu. Auch das Weitergeben des Erlernten an andere finde ich sehr spannend: Durch das Vorbereiten von Anleitungen und Schulungen vertieft man sein eigenes Wissen und kann anderen helfen, sich in der Welt der Informationstechnik besser zurecht zu finden.

Nick Bechinger, 21, Böttcher
Nick Bechinger
Nick Bechinger, 21, Böttcher

Nick Bechinger

Alter: 21 Jahre

Gewerk: Böttcher, Geselle

Ausbildungsbetrieb: Fassmanufaktur Mattern, Haßloch

Selbstportrait: Motiviert ins fast vergessene Handwerk. Meine Idee war es nach dem Abitur etwas Handwerkliches zu lernen, und da fand ich das Küfer Handwerk mehr als interessant und habe dann meine  Lehre in Haßloch, Rheinland-Pfalz begonnen. Der Umgang mit massivem Eichenholz hat mich dort seit dem ersten Tag an begeistert und ich habe sehr viel über den Fassbau und die Reparatur während meiner Lehrzeit gelernt. Das seit Jahrhunderten gleich gebliebene Handwerk ist eine Kunst für sich und fasziniert mich jedes Mal aufs Neue.

Damaris Kühn, 27, Technische Modellbauerin, Fachrichtung: Gießerei
Damaris Kühn
Damaris Kühn, 27, Technische Modellbauerin, Fachrichtung: Gießerei

Damaris Kühn

Alter: 27 Jahre

Gewerk: Technische Modellbauerin, Fachrichtung: Gießerei, Gesellin

Ausbildungsbetrieb: Zimmermann Formtechnik GmbH, Weilerbach

Selbstportrait: Handarbeit mit Feingefühl war schon immer mein Ding. Sei es basteln, nähen, modellieren oder eben jetzt Modellbau. Ich liebe die Detailgenauigkeit die in meinem Beruf so wichtig ist. Wenn mir das dann doch einmal zu viel wird verbringe ich gerne Zeit mit Tieren oder spiele Brett- oder Videospiele.

Ein Tag ist für mich perfekt, wenn... ich einen Brettspieleabend mit Freunden veranstalte und wir Pizza bestellen.                                           

Jana Bauer, 24, Mediengestalterin Digital und Print
Jana Bauer
Jana Bauer, 24, Mediengestalterin Digital und Print

Jana Bauer

Alter: 24 Jahre

Gewerk: Mediengestalterin Digital und Print, Fachrichtung: Gestaltung und Technik 

Ausbildungsbetrieb: Barbarossa Bäckerei GmbH & Co. KG, Kaiserslautern

Selbstportrait: Kreativer Kopf, der offen für Herausforderungen ist. Ich konnte aus meinen Hobbies wie Bildbearbeitung und Fotografieren einen Beruf erlernen, der mir wirklich jeden Tag aufs Neue viel Spaß bereitet. Besonders spontane Projekte und individuelle Arbeitstage machen meine Arbeit im Marketing sehr spannend.                                                                                                         

Ein Tag ist perfekt für mich, wenn... er mit viel Kaffee beginnt.

Persönliches Zitat: „If you don’t like where you are, move. You are not a tree.“

 
2. Bundessieger:

Matthias Zoller, 24, Gerüstbauer
Zoller, Gerüstbau
Matthias Zoller, 24, Gerüstbauer

Matthias Zoller

Alter: 24 Jahre

Gewerk: Gerüstbauer, Geselle                                                                                        

Ausbildungsbetrieb: Andreas Zoller Gerüstbau, Neustadt an der Weinstraße

Selbstportrait: Ein stiller Denker. Mein Beruf ist meine Leidenschaft. Ich schaffe einen sicheren Arbeitsplatz für meine Handwerkskollegen und bringe Sie sicher in die Höhe. Auch in luftigen Höhen bewahre ich einen kühlen Kopf. Aktuell mache ich meinen Meister und freue mich immer neue Herausforderungen wie diese anzugehen.

Ein Tag ist perfekt für mich, wenn... ich ein Bauwerk fristgerecht abliefere, es anstandslos abgenommen wird und somit der Kunde und die anderen Gewerke zufrieden sind.

Persönliches Zitat: "Die Tat unterscheidet das Ziel vom Traum."                                                      

3. Bundessieger

Sascha Stephan, 23, Zerspanungsmechaniker
Sascha Stephan
Sascha Stephan, 23, Zerspanungsmechaniker

Sascha Stephan

Alter: 23 Jahre

Gewerk: Zerspanungsmechaniker Einsatzgebiet: Fräsmaschinensysteme, Geselle 

Ausbildungsbetrieb: POLY-TOOLS bennewart GmbH, Donsieders

Selbstportrait: Mein Beruf ist eine Berufung. Jeden Tag etwas Neues zu erschaffen ist großartig. Denn wie beim Fräsen eines Werkstückes, aus einem unförmigen Block Rohmaterial, in ein fertiges Produkt, so verfeinert man sich selbst immer weiter. Dafür stehe ich jeden Morgen auf. Im Herbst des kommenden Jahres, werde ich den Techniker beginnen.

Ein Tag ist für mich perfekt, wenn... der Kunde mit der geleisteten Arbeit so zufrieden ist, dass er beim nächsten Mal wiederkommt.

Persönliches Zitat: „ex nihilo nihil fit“ -Aus nichts kommt nichts-

1. Landessieger


Jessica Weigel

Alter: 27 Jahre

Gewerk: Buchbinderin, Gesellin 

Ausbildungsbetrieb: Technische Universität Kaiserslautern

Selbstportrait: Ich liebe Bücher, demnach war der Beruf der Buchbinderin die perfekte Wahl für mich. Ich liebe es sowohl alte Bücher zu reparieren und so wieder benutzbar zu machen genauso wie Bücher komplett neu einzubinden und ihnen so zu einem neuen Aussehen zu verhelfen. Momentan arbeite ich in meiner Heimat Hannover im Bereich der Papierrestaurierung und erfahre dort viel Neues.

Ein Tag ist für mich perfekt, wenn... ich mich nach einem erfolgreichen Arbeitstag mit einem guten Buch entspannen kann.

Persönliches Zitat: „Normal sein ist langweilig.“

Sebastian Steiner, 23, Fleischer
Sebastian Steiner
Sebastian Steiner, 23, Fleischer

Sebastian Steiner

Alter: 23 Jahre

Gewerk: Fleischer, Geselle

Ausbildungsbetrieb: Metzgerei Jenzer, Lohnsfeld, Inh. Karin Höfli

Selbstportrait: Mein Leben dreht sich um Genuss. Nach meiner dreijährigen Ausbildung zum Koch, habe ich mich anschließend für eine weitere Ausbildung zum Fleischer entschieden. Diese Entscheidung habe ich bewusst getroffen, weil mich Fleisch und Fleischwaren besonders interessiert haben und ich mich auf diesem Gebiet spezialisieren wollte. Die Arbeit mit Lebensmitteln bereitet mir Freude und bedeutet für mich, meine Kreativität auszuleben. Ich versuche kontinuierlich Rezepturen weiter zu verfeinern und Produkte zu optimieren, um dadurch meinen Kunden bestmögliche Qualität bieten zu können. Am Ende des Tages zählt für mich die Zufriedenheit meiner Kunden und die Wertschätzung des Tieres


Jan Fries, 28, Kraftfahrzeugmechatroniker
Jan Fries
Jan Fries, 28, Kraftfahrzeugmechatroniker

Jan Fries

Alter: 28 Jahre

Gewerk: Kraftfahrzeugmechatroniker, Geselle

Ausbildungsbetrieb: Torpedo Garage Pfalz GmbH & Co. KG, Kusel

Selbstportrait: Schon seit meiner Kindheit nehme ich Sachen auseinander und baue sie wieder zusammen. Warum also nicht aus einem Hobby, den Beruf machen? Und je größer die Sachen, die man auseinanderbauen darf, desto besser. Darum Nutzfahrzeugtechnik. Auch wird die Zukunft sicher sehr interessant hinsichtlich alternativer Antriebskonzepte, darauf bin ich sehr gespannt.

Persönliches Zitat: "Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat es einfach gemacht."

Maximilian Dehn, 24, Land- und Baumaschinenmechatroniker
Maximilian Dehn
Maximilian Dehn, 24, Land- und Baumaschinenmechatroniker

Maximilian Dehn

Alter: 24 Jahre

Gewerk: Land- und Baumaschinenmechatroniker, Geselle

Ausbildungsbetrieb: Petri & Söhne GmbH, Dannstadt-Schauernheim

Selbstportrait: Während meines Machinenbaustudiums habe ich gemerkt, dass mich die praxisferne Theorie nicht glücklich machen kann. Weswegen ich mir eine Ausbildung als Land- und Baumaschinenmechatroniker gesucht habe, um mich beim Reparieren zu verwirklichen. Die vielseitige Arbeit lässt mich nie Langeweile verspüren und mit netten Kollegen hat  man auch immer viel zu lachen. An meinem Beruf gefällt mir besonders, dass die technischen Anforderungen immer höher werden. Die Traktoren und Maschinen werden immer moderner und computergesteuerter. Die Arbeit ist sehr abwechslungsreich, da man morgens meist noch nicht weiß, was der Tag bringt, oder wohin man fahren muss. In der Zukunft wünsche ich mir mein Wissen und meine Erfahrungen an Andere weitergeben zu können und sie genauso für meinen Beruf zu begeistern, wie mich.

Jan Kalbermatter, 26, Orthopädieschuhmacher
Jan Kalbermatter
Jan Kalbermatter, 26, Orthopädieschuhmacher

Jan Kalbermatter

Alter: 26 Jahre

Gewerk: Orthopädieschuhmacher 

Ausbildungsbetrieb: Sanitätshaus Römer GmbH & Co. KG, Herxheim

Selbstportrait: Mein Handwerk ist meine Leidenschaft. Schuhmacher zu sein, ist für mich nicht nur ein Beruf, es ist meine Bestimmung. Ich hatte bereits im Kindesalter das Privileg, meinem Großvater beim Ausüben der Schuhmacherkunst zuschauen zu dürfen, was mich
geprägt und zu dem gemacht hat, der ich heute bin. Mich fasziniert der Gedanke, ein so traditionelles Handwerk mit neuen Technologien und Erkenntnissen zu verbinden und so eine völlig neue Art der Versorgung zu ermöglichen. Mein Traum ist es, mich selbständig zu machen und meine Vision zu realisieren, so wie es auch mein Großvater gemacht hat. 

Michel Schira, 22, Parkettleger
Michel Schira
Michel Schira, 22, Parkettleger

Michel Schira

Alter: 22 Jahre

Gewerk: Parkettleger, Geselle

Ausbildungsbetrieb: Parkett Blau GmbH, Schifferstadt

Selbstportrait: Mein Beruf macht mir viel Spaß. Ich arbeite gerne mit Holz, da man es auf die unterschiedlichste Art und Weisen bearbeiten und sich zudem kreativ selbst verwirklichen kann. Außerdem versuche ich immer auf dem aktuellen Stand der Technik zu bleiben und interessiere mich daher stark für neue Maschinen, Werkzeuge und Arbeitsweisen. Aktuell bin ich dabei meinen Meister zu machen und freue mich dabei schon auf neue Herausforderungen.

Lisa-Marie Abrodat, 22, Sattlerin
Lisa-Marie Abrodat
Lisa-Marie Abrodat, 22, Sattlerin

Lisa-Marie Abrodat

Alter: 22 Jahre

Beruf: Sattlerin, Fachrichtung: Reitsportsattlerei, Gesellin

Ausbildungsbetrieb: Theo Sommer GmbH, Pirmasens

Selbstportrait: Es war schon als Kind mein Wunsch etwas mit Tieren zu machen. Dieser Wunsch, gepaart mit dem Verlangen etwas mit meinen Händen zu erschaffen führte mich schlussendlich zum Sattler Beruf. Schnell habe ich gemerkt, dass mir das Ver- und Bearbeiten von Leder sehr gut gefällt und ich das als Ausbildung und darüber hinaus machen will. An diesem Traum habe ich 5 Jahre festgehalten, bis ich Ihn erfüllen konnte.

Ein Tag ist für mich perfekt, wenn... ich am Ende des Tages die zusammengebauten Sättel sehe und weiß: ich habe dabei geholfen, dass sich die neuen Besitzer damit einen Traum erfüllen konnten und viel Spaß damit haben werden. 

Persönliches Zitat: “Family’s there, for the good, bad, all of it”

Isabelle Göbel, 22, Schornsteinfegerin
Isabelle Göbel
Isabelle Göbel, 22, Schornsteinfegerin

Isabelle Göbel

Alter: 22 Jahre

Gewerk: Schornsteinfegerin, Gesellin

Ausbildungsbetrieb: Thomas Eichberger, Hauenstein

Selbstportrait: Hi, ich bin Isabelle, 22 Jahre alt und seit Anfang des Jahres Gesellin im Schornsteinfegerhandwerk. An meinem Beruf fasziniert mich die Vielfalt unserer Aufgaben; sei es das klassische Kehren der Schornsteine und die Messungen der Heizungsanlagen oder das Erstellen von Energieausweisen, die Prüfung der Dichtigkeit von Abgasleitungen und die Beratung unserer Kunden hinsichtlich Ernergieeinsparung und Betriebs- und Brandsicherheit von Feuerstätten. Ich freue mich jeden Tag auf meine selbstständige Arbeitsplanung, die Aussicht auf den Dächern und den Kundenkontakt. Wer über Jahre in einem Bezirk arbeitet hat zu den Menschen dort oft einen recht engen Kontakt und es macht einfach Spaß so viele verschiedene Menschen kennen zu lernen und sich auf jeden individuell einzustellen. In meiner Freizeit bin ich gerne mit Hund oder Pferd im Pfälzer Wald unterwegs, bin wandern, höre viel Musik und treffe mich mit Freunden.

Lebensmotto: „Wenn du möchtest, dass sich etwas ändert, ändere zuerst dich selbst.“

Jacqueline Gerhardt, 23, Zahntechnikerin
Jacqueline Gerhardt
Jacqueline Gerhardt, 23, Zahntechnikerin

Jacqueline Gerhardt

Alter: 23 Jahre

Gewerk: Zahntechnikerin, Gesellin 

Ausbildungsbetrieb: bioAesthetics Zahntechnik GmbH, Bobenheim-Roxheim

Selbstportrait: Ein fleißiges Bienchen. Zahntechnikerin zu sein bedeutet nicht nur, Zahnersatz herzustellen. Es bedeutet den Menschen ein neues Lebensgefühl zu geben. Leider sieht man nicht immer das Ergebnis, welches in der Zahnarztpraxis eingesetzt wird, jedoch ist es umso schöner, wenn man mal live dabei sein kann oder der Patient extra nochmal im Labor vorbeischaut, um sich persönlich zu bedanken. Ich arbeite noch immer in meinem Ausbildungslabor und lerne tagtäglich Neues dazu. Nächstes Jahr möchte ich mit der Meisterschule beginnen und freue mich schon mein Wissen erweitern und vertiefen zu können.

Ein Tag ist für mich perfekt, wenn... ich einen Patienten mit einem neuen und glücklichen Lächeln nach Hause schicken darf, welches ich ihm kreieren durfte.

Persönliches Zitat: ’’Erfolg ist nicht etwas, das einfach passiert. Erfolg wird erlernt, Erfolg wird trainiert.‘‘

 2. Landessieger

Sarah Sprenger
Sarah Sprenger, 23, Augenoptikerin
Sarah Sprenger

Sarah Sprenger

Alter: 23 Jahre

Gewerk: Augenoptikerin, Gesellin 

Ausbildungsbetrieb: Fielmann - Ihr Optiker, Landau

Selbstportrait: Immer den richtigen Durchblick. Mein Beruf ist meine Leidenschaft. Ich helfe gerne anderen Menschen mehr Lebensqualität durch die passende Brille zu erlangen, nicht nur beim Durchblick, sondern auch beim Anblick. Auch ich trage gerne eine passende Brille zu meinem Outfit. Aktuell mache ich meinen Meister und freue mich auf neue Herausforderungen in meinem zukünftigen Berufsleben.

Ein Tag ist für mich perfekt, wenn... ich meinen Kunden mit einer neuen Brille glücklich machen kann und meine fachliche und modische Beratung wertgeschätzt wird.

Hannah Schölch, 22, Bestattungsfachkraft
Hannah Schölch
Hannah Schölch, 22, Bestattungsfachkraft

Hannah Schölch

Alter: 22 Jahre

Gewerk: Bestattungen, Bestattungsfachkraft, Gesellin 

Ausbildungsbetrieb: Mächerle Bestattungen, Wörth am Rhein

Selbstportrait: Wenn Familien in Trauer sind bewahre ich einen kühlen Kopf und kann sie in dieser Zeit begleiten und stützen. Durch die vielseitigen Tätigkeiten kann ich auch meine kreative Seite ausleben. Der tägliche Umgang mit Tod und Verlust lässt mich das Leben anders Wertschätzen und ziehe Kraft und Dankbarkeit aus dem was ich tue. 

Ein Tag ist für mich perfekt, wenn... Menschen voller Dankbarkeit sagen können, genau so hätte es sich der Mensch gewünscht und sie trotz den schweren Umständen ein Stück getröstet weitergehen können. 

Persönliches Zitat: Ich bin ein buchbarer Fels in der Brandung.

Michael Berberich, 19, Elektroniker
Michael Berberich
Michael Berberich, 19, Elektroniker

Michael Berberich

Alter: 19 Jahre

Gewerk: Elektroniker, Geselle 

Ausbildungsbetrieb: Karl Berberich GmbH, Bann

Selbstportrait: Ich bin ein junger Mensch mit dem Mut und der Ausdauer seine Träume zu verwirklichen. Mein Beruf inspiriert mich täglich aufs Neue. Für mich ist ein Tag ohne neue Herausforderungen wie ein Leben ohne Ziele.

Persönliches Zitat: Ein perfekter Tag ist gemacht, wenn nichts läuft wie gedacht, es hat nur einmal gekracht, und zum Schluss ist es vollbracht.

Björn Gerbes, 25, Fliesen-, Platten und Mosaikleger
Björn Gerbes
Björn Gerbes, 25, Fliesen-, Platten und Mosaikleger

Björn Gerbes

Alter: 25 Jahre

Gewerk: Fliesen-, Platten und Mosaikleger, Geselle 

Ausbildungsbetrieb: Peter Butz, Fliesenfachbetrieb, Römerberg

Selbstportrait: Das Studium abgebrochen um wieder etwas Handwerkliches zu arbeiten. Klingt absurd ist aber wahr. Ich bin ein sehr praxisorientierter Mensch der per Zufall zum Fliesen legen gekommen ist. Mein Ausbildungsbetrieb hat mir früh die Möglichkeit gegeben selbstständig zu arbeiten, dies hat sich in der überbetrieblichen Ausbildung und auch in der Prüfung widergespiegelt. Der Beruf ist extrem vielseitig. Das ist genau das was mir daran so extrem viel Spaß macht. Vom Verputzen übers Mauern bis letztendlich zum Fliesen legen ist alles gegeben.

Ein Tag ist für mich perfekt, wenn... man aus einem alten/dunklen/tristen Raum ein richtiger Eyecatcher gestaltet wurde. Wenn dann der Kunde ebenso zufrieden ist, war es eine erfolgreiche Baustelle/ein guter Tag.

Mein persönliches Zitat: Manchmal muss man erst den falschen Weg gehen, um den richtigen zu finden.

Carolin Scherrer, 22, Friseurin
Carolin Scherrer
Carolin Scherrer, 22, Friseurin

Carolin Scherrer

Alter: 22  Jahre

Gewerk: Friseurin, Gesellin 

Ausbildungsbetrieb: Haargalerie Troubat, Germersheim

Selbstportrait: Als Friseurin kann ich meiner Kreativität immer wieder aufs Neue freien Lauf lassen. Jeder Tag bringt neue Ideen, Inspirationen und Herausforderungen - es wird einfach nie langweilig! Besonders schön an diesem Beruf ist, dass ich viele Menschen glücklich machen kann, indem ich einfach das tue, was ich liebe. Momentan mache ich meinen Meister, um meine Kompetenzen zu erweitern und zu perfektionieren. Ich freue mich auf einen weiterhin spannenden Berufsweg.

Albert Neumann, 25, Maurer
Albert Neumann
Albert Neumann, 25, Maurer

Albert Neumann

Alter: 25 Jahre

Gewerk: Maurer, Geselle 

Ausbildungsbetrieb: Alex Zahn Hoch- und Tiefbau, Steinwenden

Selbstportrait: Meine Aufgabe ist es, dem Wunsch nach einem eigenen Haus in die Realität umzusetzen. Mit meinen Händen lass ich nicht nur die Wände wachsen, sondern bin von der Gründung der Bodenplatte bis hin zur Fertigstellung der Decke oder des Ringbalkens immer dabei. Meine Arbeit macht mir besonders Spaß, da jedes neue Projekt eine neue Herausforderung mitbringt. Da ich mehr über den Beruf erfahren wollte, habe ich beschlossen, den Weg zur Meisterschule in Kaiserslautern einzuschlagen. Diese besuche ich seit August 2020 und strebe danach an, ein eigenes Bauunternehmen zu gründen.

Ein Tag ist für mich perfekt, wenn... ich sehe was ich mit meinen Händen aufgebaut habe.

Patrick Cornaro, 27, Metallbauer
Patrick Cornaro
Patrick Cornaro, 27, Metallbauer

Patrick Cornaro

Alter: 27 Jahre

Gewerk: Metallbauer, Geselle 

Ausbildungsbetrieb: Schlosserei Brämer Weselberg, zuvor: Pfalztheater Kaiserslautern

Selbstportrait: Seitdem ich denken kann, wollte ich immer Sachen bauen. Angefangen beim Werkeln mit meinem Vater, hat sich dann die Leidenschaft zum Beruf entwickelt. Von der Idee, über das Bauen bis hin zum fertigen Produkt, jede Phase zu erleben, ist das was den Beruf des Metallbauers für mich so unheimlich interessant macht. Die Vielfalt die ich jeden Tag erlebe,  verbindet die Arbeit für mich mit Spaß.

Ein Tag ist für mich perfekt, wenn... ein Projekt erfolgreich abgeschlossen ist und das nächste schon wartet.

Sarah Schulz, 26, Orthopädietechnik-Mechanikerin
Sarah Schulz
Sarah Schulz, 26, Orthopädietechnik-Mechanikerin

Sarah Schulz

Alter: 26 Jahre

Gewerk: Orthopädietechnik-Mechanikerin, Gesellin 

Ausbildungsbetrieb: Orthopädietechnik Brunner GmbH, Ludwigshafen am Rhein

Selbstportrait: Neugierig und wissensdurstig. Ich freue mich auf jede neue Herausforderung und jede Prothese, ist so individuell wie ihr*e Träger*in, denn kein Mensch ist wie der andere. Deshalb gefällt mir die abwechslungsreiche Arbeit vom Gipsabdruck über die Anproben  bis zum Fertigstellen der Prothese. Gerne finde ich Lösungen mit de*m/n Patient*innen zusammen, die ihrem Alltag entsprechen, um sie so in ihrem Rehabilitationsprozess zu unterstützen.

Ein Tag ist für mich perfekt, wenn... ich anderen wieder auf die Beine geholfen habe.

Persönliches Zitat: "Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind, andere gibt’s nicht“

3. Landessieger

Eric Neumann, 22, Maler und Lackierer
HWK Trier / Schwall
Eric Neumann, 22, Maler und Lackierer

Eric Neumann

Alter: 22 Jahre

Gewerk: Maler und Lackierer, Geselle

Ausbildungsbetrieb: „Wohnraumgestaltung Neumann“, Lambsborn

Selbstportrait: Ein junger, motivierter Mann, der Lust auf das Handwerk hat! Gerade als Maler kann man seiner Kreativität bei ausgefallenen Oberflächentechniken und sonstigen Gestaltungsoptionen freien Lauf lassen! Ich genieße die abwechslungsreichen Arbeiten sehr und stelle mich gern neuen Herausforderungen.

Ein Tag ist für mich perfekt, wenn... die Arbeit sorgfältig und gewissenhaft ausgeführt wurde – was natürlich viel einfacher funktioniert, wenn gute Musik nebenher läuft - und der Kunde begeistert ist!

Persönliches Zitat: „Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert!" – Oscar Wilde

Lara Marija Reinsdorf, 25, Maßschneiderin
Lara Marija Reinsdorf
Lara Marija Reinsdorf, 25, Maßschneiderin

Lara Marija Reinsdorf

Alter: 25 Jahre

Gewerk: Maßschneiderin, Schwerpunkt: Damen, Gesellin 

Ausbildungsbetrieb: Maßatelier Waltraud Stowasser, Kaiserslautern

Selbstportrait: Das Zusammenspiel von Kreativität und Handwerk mag ich an meinem Beruf besonders. Ich freue mich bei jedem Kleidungsstück erneut, etwas Einzigartiges herzustellen. Zurzeit mache ich meinen Meister. Das ist sehr herausfordernd, aber ich weiß, dass sich die Mühe lohnt.

Ein Tag ist für mich perfekt, wenn... ein Kleidungsstück nach langer Arbeit und viel Mühe fertig gestellt ist.

Hannes Egetenmeier, 24, Zweiradmechatroniker
Hannes Egetenmeier
Hannes Egetenmeier, 24, Zweiradmechatroniker

Hannes Egetenmeier

Alter: 24 Jahre

Gewerk: Zweiradmechatroniker, Fachrichtung: Motorradtechnik, Geselle 

Ausbildungsbetrieb: Motorradtechnik-Südpfalz OHG, Landau

Selbstportrait: Mein Name ist Hannes, ich bin 22 Jahre alt und habe mich bewusst für diese Ausbildung entschieden, da mich das Motorradfahren schon mein ganzes Leben lang begleitet. Außerdem habe ich mich schon immer sehr für handwerkliches Arbeiten begeistern können und somit meine privaten und beruflichen Interessen unter eine Decke gebracht. 

 4. Landessieger

Jonathan Laub, 21, Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik
Jonathan Laub
Jonathan Laub, 21, Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

Jonathan Laub

Alter: 21 Jahre

Gewerk: Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik 

Ausbildungsbetrieb: Manfred Schäfer GmbH, Göcklingen

Selbstportrait: Genauso lange wie die korrekte Berufsbezeichnung dieses Jobs ist, so umfangreich sind auch dessen Aufgaben. Schon während meiner Schulzeit war mir klar, dass ich nicht den ganzen Tag im Büro am Schreibtisch sitzen möchte. Aber auch die Arbeit am Fließband wäre mir zu einseitig. Deshalb entschied ich mich für die abwechslungsreichen Tätigkeitsfelder des Anlagen-mechanikers. So bin ich an einem Tag auf dem Dach eine Solaranlage oder einen Schornstein zu installieren und am nächsten Tag im Keller eine Heizung samt Pufferspeicher und Rohrleitung zu montieren. Natürlich gehört es zu meinem Job auch dazu, direkt vor Ort bei unseren Kunden eine Heizungswartung durchzuführen. Aufgrund dieser Vielfältigkeit freue ich mich jeden Tag aufs Neue auf meinen Job als Anlagenmechaniker - kein Tag ist wie der andere.

Glar Almassi, 23, Konditorin
Glar Almassi
Glar Almassi, 23, Konditorin

Glar Almassi

Alter: 23 Jahre

Gewerk: Konditorin 

Ausbildungsbetrieb: Brand der Donnersbäcker, Kirchheimbolanden

Selbstportrait: Backen ist meine Leidenschaft!!! Rezepte auszuprobieren und neue Rezepte zu kreieren ist für mich die schönste Beschäftigung. Zurzeit bereite ich mich auf die Meisterschule, die im Januar 2021 beginnt, vor und freue mich auf die neue Herausforderung.

Ein Tag ist für mich perfekt, wenn... meine Torten, die ich für eine Feier kreiert habe, dem Kunden gefallen und gut geschmeckt haben.

Mein Persönliches Ziel: Eine eigene Konditorei.                                               

Sophia Faißt, 21, Tischlerin
Sophia Faißt
Sophia Faißt, 21, Tischlerin

Sophia Faißt

Alter: 21 Jahre

Gewerk: Tischlerin, Gesellin

Ausbildungsbetrieb: Schreinerei Innenausbau Georg Lucas, Forst an der Weinstraße

Selbstportrait: Nach meinem Abitur wollte ich unbedingt ins Handwerk und habe mit der Ausbildung zur Tischlerin für mich eine perfekte Wahl getroffen. Präzision, die Arbeit mit Kunden und die Herstellung eines Produktes von Anfang an mitzuerleben, sind nur eine paar der Gründe. Aktuell studiere ich Handwerksdesign und Unternehmensführung in Aachen.

Ein Tag ist für mich perfekt, wenn... ich am Abend meinen Zielen ein Stück näher bin und vielleicht schon etwas Fertiges in den Händen halten kann.

Persönliches Zitat: Klarer Kopf, geschickte Hand, hilft dir fort in Stadt und Land.

 1. Kammersieger

Ihor Nahiba, 27, Dachdecker
Ihor Nahiba
Ihor Nahiba, 27, Dachdecker

Ihor Nahiba

Alter: 27 Jahre

Gewerk: Dachdecker, Geselle 

Ausbildungsbetrieb: K. H. Fischer, Thaleischweiler-Fröschen

Selbstportrait: Ich bin mit meiner Familie seit Oktober 2015 in Deutschland. Ursprünglich kommen meine Frau und ich aus der Ukraine. Wir haben 2 Kinder. Ich habe den Beruf des Dachdeckers gelernt, weil es ein Beruf mit Zukunft ist. Der Beruf des Dachdeckers ist vielseitig und abwechslungsreich. Derzeit arbeite ich bei meinem Ausbildungsbetrieb und plane meinen Meister zu machen.

Ein Tag ist für mich perfekt, wenn... es nicht regnet. :  ) : )  : ) 

Persönliches Zitat: Was nicht passt, wird passend gemacht.

Lennart Meserschmidt, 23, Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk
Lennart Meserschmidt
Lennart Meserschmidt, 23, Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk

Lennart Messerschmidt

Alter: 23 Jahre

Gewerk: Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk, Schwerpunkt: Bäckerei 

Ausbildungsbetrieb: WASGAU Produktions & Handels AG, Pirmasens

Selbstportrait: „Brot essen ist keine Kunst, aber Brot backen“ (Deutsches Sprichwort). Ich backe kein Brot, darf aber Brot täglich an meine Kunden verkaufen, was mir immer viel Freude bereitet. Was gibt es Schöneres als morgens den Duft von frisch gebackenen Brötchen in der Nase zu haben. Damit mache ich meine Kunden täglich glücklich. Wenn ich noch mein Fachwissen einbringen kann und Kunden beraten darf ist der Tag perfekt. Nachdem ich meine Ausbildung abgeschlossen habe, bin ich nun auf dem Weg und darf neue Auszubildende in meinem Betrieb begleiten. Ich habe bei der IHK eine Schulung zum Ausbilder gemacht. Nicht stehen bleiben, ist mein Motto.

Etienne Karsten, 19, Zimmerer
Etienne Karsten
Etienne Karsten, 19, Zimmerer

Etienne Karsten

Alter: 19 Jahre

Gewerk: Zimmerer, Geselle

Ausbildungsbetriebe: Zimmerei Simon Dörr, Hochdorf-Assenheim und Holztechnik Gerold Clauss, Neuhofen

Selbstportrait: Die Ausbildung im Handwerk hat mich auf vielen Ebenen weiterentwickelt. Die anfängliche Unsicherheit wurde durch jeden erarbeiteten Erfolg zu Selbstbewusstsein. Jede neue Herausforderung macht mich ein Stücken besser und stärkt meinen Weg an die Spitze - die Selbstständigkeit. Der Werkstoff Holz beeindruckt mich Tag für Tag aufs Neue - jedes Stück ein Unikat - und somit ist alles sehr abwechslungsreich. Durch die vielfältige Ausbildung wurde ich immer auf Trab gehalten und habe meine Ziele nie aus den Augen verloren. 

Ein Tag ist für mich perfekt, wenn... ich am Abend sehe, zu was wir Menschen in der Lage sind und stolz auf das bin, was ich geleistet habe. 

Mein persönliches Lieblingszitat: "Work smart, not hard."

 


Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks: PLW – Profis leisten was

Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks (PLW – Profis leisten was) wird jährlich in über 130 Handwerksberufen in einem dreistufigen System durchgeführt: Die Sieger auf Kammerebene nehmen anschließend am Wettbewerb auf Landes- und Bundesebene teil. Die Teilnehmer müssen ihren Gesellenabschluss mindestens mit den Noten „Gut“ in der Praxis und „Befriedigend“ in der Theorie absolviert haben und dürfen nicht älter als 27 Jahre sein. Bundesweit nehmen jährlich bis zu 3.000 Junghandwerker am PLW teil, rund 800 von ihnen haben die Gelegenheit, als Landessieger auf Bundesebene um den Bundessieg zu kämpfen. Die ersten drei Landessieger haben die Möglichkeit, sich um ein Weiterbildungsstipendium der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB) zu bewerben, sofern die Anforderungen dafür erfüllt sind.



Am Altenhof 15
67655 Kaiserslautern
Tel. 0631 3677-167
Fax 0631 3677-261
knargang--at--hwk-pfalz.de