Ausbildungsbetreuung zur Vermeidung von Ausbildungsabbrüchen

Gefördert durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.





In jeder Ausbildung gibt es gute und schlechte Tage. Konflikte zwischen Jugendlichen untereinander, aber auch mit den Ausbildenden. Sind Auseinandersetzungen an der Tagesordnung, müssen Krisen entschärft werden, bevor die Situation eskaliert und ein Ausbildungsabbruch droht. Für alle Beteiligten steht viel auf dem Spiel. Umso wichtiger ist es daher, bereits früh eine gemeinsame Lösung zu finden und einen Ausbildungsabbruch zu vermeiden.



Ziel des Projektes "Ausbildungsbetreuung zur Vermeidung von Ausbildungsabbrüchen" ist es, Ausbildungsabbrüche/Vertragslösungen zu vermeiden bzw. zu senken und somit die Zahl der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildungen zu erhöhen.

    
Projektlaufzeit (aktuell):
01.01.2019 - 31.12.2019
 
Zielregion:
Pfalz
 
Kooperationspartner:

  • Ausbildungsbetriebe
  • Berufsbildende Schulen
  • Agenturen für Arbeit
  • Jobcenter
  • Innungen
  • Beratungsstellen
  • Andere Einrichtungen und Behörden
  • Soziales Umfeld der Jugendlichen

Schwerpunkte:

  • Vermeidung von Ausbildungsabbrüchen/Vertragslösungen
  • Konfliktberatung von Betrieben und Auszubildenden
  • Koordination der erforderlichen Hilfen

 
Projektausrichtung
  
Branchen:

  • Bau- und Ausbaugewerbe
  • Elektro- und Metallgewerbe
  • Holzgewerbe
  • Bekleidungs-, Textil- und Ledergewerbe
  • Nahrungsmittelgewerbe
  • Gewerbe der Gesundheits- und Körperpflege sowie der chemischen und Reinigungsgewerbe
  • Glas-, Papier-, keramische und sonstige Gewerbe

Ausbildungsberufe:
Alle handwerklichen und kaufmännischen Ausbildungsberufe im Handwerk.

Ihre Ansprechpartner
 



Das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz unterstützt im Rahmen der Förderung arbeitsmarktpolitischer Projekte die Bemühungen der Handwerkskammer der Pfalz zur Vermeidung von Ausbildungsabbrüchen.

Dieses Projekt wird durch Mittel aus dem Europäischen Sozialfonds kofinanziert. Der Europäische Sozialfonds ist das wichtigste arbeitsmarktpolitische Instrument der Europäischen Union. Die Mittel aus dem ESF werden dazu eingesetzt, die Förderung der Beschäftigung in Rheinland-Pfalz zu verbessern und Arbeitskräfte und Unternehmen besser auf die neuen globalen Herausforderungen vorzubereiten.